Pressemeldungen

Ham­bur­ger Jour­na­list Claas Relo­ti­us erhält Reemts­ma Liber­ty Award 2017/Investigativjournalist und Jurist Ron­an Far­row hält Ehren­re­de vor 250 Gäs­ten

Ber­lin, 22. März 2017 – Claas Relo­ti­us, frei­er Repor­ter für das Nach­rich­ten­ma­ga­zin
DER SPIEGEL, wur­de heu­te in Ber­lin mit dem Reemts­ma Liber­ty Award 2017 aus­ge­zeich­net. Die Jury wür­dig­te damit gleich zwei Repor­ta­gen des Ham­bur­ger Jour­na­lis­ten: „Num­mer 440“ (DER SPIEGEL 15/2016) und „Königs­kin­der“ (DER SPIEGEL 28/2016). Der mit 15.000 Euro dotier­te Reemts­ma Liber­ty Award ehrt seit 2007 her­aus­ra­gen­de jour­na­lis­ti­sche Arbei­ten von Repor­tern und Kor­re­spon­den­ten deut­scher Medi­en im Aus­land, die sich in beson­de­rem Maße um die Frei­heit der Pres­se, der Gesell­schaft und damit um die Frei­heit eines jeden Ein­zel­nen ver­dient machen. Die Preis­ver­lei­hung erfolg­te in die­sem Jahr vor dem Hin­ter­grund besorg­nis­er­re­gen­der Ent­wick­lun­gen wie der Ver­haf­tung von Deniz Yücel und vie­ler wei­te­rer Jour­na­lis­ten in der Tür­kei und dem Ver­hal­ten von US-Prä­si­dent Donald Trump gegen­über Medi­en. Die viel beach­te­te Ehren­re­de beim Reemts­ma Liber­ty Award 2017 hielt mit dem US-ame­ri­ka­ni­schen Inves­ti­ga­ti­v­jour­na­lis­ten und Juris­ten Ron­an Far­row einer der füh­ren­den, jun­gen Ver­fech­ter eines libe­ra­len Ame­ri­kas.

Claas Relo­ti­us über­zeug­te die Jury mit zwei Repor­ta­gen, die jede für sich den Begriff der Frei­heit als uni­ver­sel­les Men­schen­recht beleuch­ten – und zugleich des­sen Fra­gi­li­tät auf­zei­gen. Nach Mei­nung der Jury ver­lei­hen ins­be­son­de­re die Details, die Relo­ti­us mit viel Auf­wand recher­chiert hat, bei­den Repor­ta­gen ihre ein­zig­ar­ti­ge Wucht.

Im Namen der Wett­be­werbs-Jury über­reich­te Juror Gero von Boehm den Reemts­ma Liber­ty Award 2017. „Claas Relo­ti­us’ Repor­ta­gen sind unglaub­lich detail­liert aus­re­cher­chiert und ein­dring­lich geschil­dert und fast schon als Lite­ra­tur zu bezeich­nen. Auch wenn man dach­te, schon alles gehört und gele­sen zu haben, so gelingt es Relo­ti­us mit sei­nen her­aus­ra­gen­den Stü­cken, eine wei­te­re Tür mit neu­en Erkennt­nis­sen auf­zu­ma­chen“, begrün­de­te die Jury ihre Ent­schei­dung.

Der fei­er­li­chen Aus­zeich­nung von Claas Relo­ti­us mit dem Reemts­ma Liber­ty Award 2017 ging die Eröff­nungs­re­de des Ehren­gasts Ron­an Far­row vor­an. Der 29-jäh­ri­ge Jurist arbei­tet als Inves­ti­ga­ti­v­jour­na­list für den US-Fern­seh­sen­der NBC und gilt als eine der ein­fluss­reichs­ten Stim­men unter 30, die für ein libe­ra­les Ame­ri­ka ein­tre­ten. Von 2009 bis 2011 war Far­row Son­der­be­ra­ter des ehe­ma­li­gen US-Prä­si­den­ten Barack Oba­ma für huma­ni­tä­re und NGO-Ange­le­gen­hei­ten im Amt des US-Son­der­ge­sand­ten für Paki­stan und Afgha­ni­stan Richard Hol­broo­ke und von 2011 bis 2012 Son­der­be­ra­ter der dama­li­gen US-Außen­mi­nis­te­rin Hil­la­ry Clin­ton für welt­wei­te Jugend­fra­gen.

Gün­ther Jauch führ­te die 250 Gäs­te aus Poli­tik, Medi­en und Kul­tur durch die elf­te Ver­lei­hung des Reemts­ma Liber­ty Award. Zur aktu­el­len Bedeu­tung des ein­zig­ar­ti­gen Jour­na­lis­ten­prei­ses sag­te Micha­el Kaib, Vor­stands­spre­cher Reemts­ma: „In vie­len Län­dern welt­weit sehen wir Ein­schrän­kun­gen der Pres­se- und Mei­nungs­frei­heit, die besorg­nis­er­re­gend sind. Unter den Schlag­wör­tern ‚Fake News‘ und ‚Lügen­pres­se‘ tritt in Tei­len der Gesell­schaft eine immer offe­ne­re Ableh­nung jour­na­lis­ti­scher Arbeit zuta­ge. Doch ist eine freie Pres­se uner­läss­lich dafür, dass sich Men­schen frei und selbst­be­stimmt infor­mie­ren kön­nen. Für uns ist das ein ganz zen­tra­les Gut. Der Reemts­ma Liber­ty Award war damit wohl nie zuvor wich­ti­ger als jetzt.“

Der Reemts­ma Liber­ty Award ist die ers­te Aus­zeich­nung in Deutsch­land, die aus­schließ­lich den muti­gen Ein­satz deutsch­spra­chi­ger Aus­lands­kor­re­spon­den­ten wür­digt. Anläss­lich der Preis­ver­lei­hung im Ber­li­ner Hotel de Rome hat­te der Musi­ker Clue­so, der sich seit meh­re­ren Jah­ren eben­falls für sozia­le Belan­ge und Zivil­cou­ra­ge enga­giert, einen exklu­si­ven Auf­tritt.

Weitere Nominierte:

Andrea Back­haus (ZEIT Online) & Zou­hir al Shi­ma­le (frei­er Jour­na­list)

Sön­ke Iwer­sen (Han­dels­blatt)

Ste­phan Stuch­lik (West­deut­scher Rund­funk)

Vita des Preisträgers:

Claas Relo­ti­us wur­de 1985 in Ham­burg gebo­ren. Seit 2014 schreibt er als fes­ter frei­er Repor­ter für das Gesell­schafts- und Repor­ta­geres­sort des Nach­rich­ten­ma­ga­zins DER SPIEGEL und berich­tet regel­mä­ßig aus Kriegs- und Kri­sen­ge­bie­ten wie der Ukrai­ne und dem Irak. In sei­nen Repor­ta­gen wer­den oft­mals jun­ge, unschul­di­ge Men­schen durch Krie­ge und durch die Poli­tik demo­kra­ti­scher Rechts­staa­ten jeder Frei­heit beraubt.

Mitglieder der Jury:

Prof. em. Dr. Gün­ter Ben­te­le (Uni­ver­si­tät Leip­zig), Niko­laus Blo­me (stell­ver­tre­ten­der Chef­re­dak­teur BILD und BILD.de), Gero von Boehm (Autor, Regis­seur und Fern­seh­pro­du­zent), Ute Bru­cker (Lei­te­rin der SWR-Redak­ti­on Aus­land), Tita von Har­den­berg (geschäfts­füh­ren­de Gesell­schaf­te­rin der Kobalt Pro­duc­tions GmbH), Hel­mut Mark­wort (Her­aus­ge­ber des FOCUS), Eve­lyn Roll (Lei­ten­de Redak­teu­rin der Süd­deut­schen Zei­tung), Dr. Majid Sattar (poli­ti­scher Kor­re­spon­dent der Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung), Bet­ti­na Schaus­ten (Lei­te­rin des ZDF-Haupt­stadt­stu­di­os), Robert Skup­pin (Pro­gramm­chef von Radio­eins (rbb)), Dr. Theo Som­mer (lang­jäh­ri­ger Chef­re­dak­teur und Her­aus­ge­ber der ZEIT)

Zum Reemtsma Liberty Award:

Frei­heit ist kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit. Sie muss jeden Tag aufs Neue ver­tei­digt wer­den. Des­halb hat Reemts­ma 2007 den Liber­ty Award ins Leben geru­fen. Zum elf­ten Mal wur­den am 22. März 2017 her­aus­ra­gen­de jour­na­lis­ti­sche Leis­tun­gen von Aus­lands­kor­re­spon­den­ten gewür­digt. Das The­ma Frei­heit prägt die Arbeit der Nomi­nier­ten für den Reemts­ma Liber­ty Award maß­geb­lich. Sie ver­tei­di­gen einen zen­tra­len Wert der Demo­kra­tie und leis­ten so einen wert­vol­len Bei­trag für die Gesell­schaft. Nur eine freie Bericht­erstat­tung ermög­licht es, sich eine freie Mei­nung zu bil­den. Die Bei­trä­ge der Nomi­nier­ten zeu­gen von hoher jour­na­lis­ti­scher Kom­pe­tenz, sorg­fäl­ti­ger Recher­che, fun­dier­tem Wis­sen sowie sprach­li­cher und hand­werk­li­cher Bril­lanz. Der Preis­trä­ger wird von einer unab­hän­gi­gen Jury aus­ge­wählt.

Weiterführende Links:

www.liberty-award.de

www.twitter.com/libertyaward

www.facebook.com/libertyaward

Honorarfreie Fotos unter:

https://www.picdrop.de/markusnass/QMDkVZe39S, Foto­credit: Mar­kus Nass

Der Reemts­ma Liber­ty Award bedankt sich für den exklu­si­ven Fahr­ser­vice von SafeD­ri­ver.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dore­en Neu­en­dorf     

Head of Cor­po­ra­te Com­mu­ni­ca­ti­ons

Reemts­ma Ciga­ret­ten­fa­bri­ken GmbH

Tel.: 040 8220–1840

Mobil: 0173 58 799 73

E-Mail: doreen.neuendorf@reemtsma.de